Philosophie

Zur Architektur
Was die alten Meister als Credo zur Architektur so vortrefflich formuliert haben, hat auch heute noch seine Gültigkeit:

Wie etwa Le Corbusier mit ......
„L’architecture c’est le jeu savant correct et magnifique des volumes sous la lumière..... oder....„La construction, c’est pour faire tenir, l’architecture pour émouvoir“.

oder Mies van der Rohe mit dem prägnanten Ausspruch... „less is more“...

Zwischen diesen Bekenntnissen lässt sich die ganze Spannweite der modernen Architektur beschreiben.

Bei guter Architektur geht es um Emotionen, um das Schaffen von Stimmungen, Eindrücken und Erlebnis, um Licht, Volumen und Material, um Konstruktion und um einen ökonomischen Einsatz der Mittel. Es geht um die gebaute Umwelt.

In diesen Kontext ordnen wir uns ein:

Architektur ist der Ort
Architektur ist der Raum
Architektur ist die Form und das Licht
Architektur ist die Nutzung
Architektur ist die Konstruktion
Architektur ist ökonomischer Einsatz der Mittel

Potenzial des Ortes
Architektur ist ortspezifisch.

Der Ort , die Umgebung ist für jedes Gebäude anders.

In einer Analyse des Ortes sind Plus und Minus der Situation aufzuzeigen.

Es gilt zu entscheiden, ob man sich an die Umgebung anpasst oder sich davon bewusst abhebt.

So kann das Potenzial einer Situation erheblich aufgewertet werden.

Gut geplant, ist halb gebaut
Jeder Auftrag ist speziell und bedarf zuerst einer genauen Analyse der Gegebenheiten des Ortes, der Funktion, der Nutzung und des ökonomischen Einsatzes der Mittel.

Entscheidend beim Entwickeln einer Lösung ist das Vorgehen beim Planen, Entwerfen und Realisieren.

Wir haben uns deshalb eine systematische Vorgehensweise zum Grundsatz gemacht.

Wir gehen die Aufgabe schrittweise und zwar von zwei Seiten an: vom „Ganzen zum Detail und vom Detail zum Ganzen“.

Je nach Komplexität der Situation werden mehrere Varianten ausgearbeitet, mit dem Auftraggeber besprochen und ausgewertet.

Interdisziplinäres Arbeiten
Planen und Bauen ist ein Prozess, und es bedarf verschiedener Beteiligter um die beste Lösung zu finden.

Speziell bei komplexeren Aufgaben ziehen wir früh geeignete Fachspezialisten in den Planungs- und Ausführungsprozess bei und arbeiten in einem interdisziplinären Team mit Statikern, Bauphysikern, Haustechnikern oder andern Fachspezialisten zusammen.

Eine zielgerichtete Planung spart Kosten und verhindert Überraschungen während der Bauphase.

Nachhaltigkeit
Die Suche nach der geeigneten Konstruktion ist Voraussetzung für wirtschaftliches Bauen.

Das Prinzip wird durch die Trennung der Systeme Tragen-, Installieren-, Trennen-, Verkleiden-, Einrichten-, erreicht.

Die Konstruktionsart geht deshalb weit über eine rein statische Aufgabe hinaus. Die Konstruktion muss später Änderungen an Ausbau und Installation erlauben – je nach Nutzung und Funktion des Gebäudes.

Hat ein Tragsystem eine Lebensdauer von 60 bis 100 Jahren, so ist diejenige der Fassade kürzer, muss sie doch früher neuen Vorschriften der Energie- und Umwelttechnik angepasst werden.

Noch kürzer sind die Lebenszyklen des Ausbaus (Trennwände), der Installationen und der Einrichtung.

Form Follows Function
Louis Sullivan hat mit diesem Axiom vor über 120 Jahren eine umfassende Grundlage für die Moderne geschaffen:

„Es ist das Gesetz aller organischen und anorganischen, aller physischen und metaphysischen, aller menschlichen und übermenschlichen Dinge, aller echten Manifestationen des Kopfes, des Herzens und der Seele, dass das Leben in seinem Ausdruck erkennbar ist, dass die Form immer der Funktion folgt.”